Sonntag, 21. Januar 2018

Spellbound wird ein Sandwich







Das Top des Spellboundquilt ist fertig und nun wird das Sandwich geheftet. Auf die faule Art mit Sicherheitsnadeln.

 Mit Quilten kann ich noch nicht anfangen. Ich habe rund 50 Farben Quiltgarn nur keine passende. Also gleich ein paar weitere bestellt ...
Gibt zuviel Auswahl in Beigetönen, auch als Farbverlaufsgarn, das ich bevorzuge. Also blieb es nicht bei einer einzigen Spule.

Freitag, 12. Januar 2018

Erstes Projekt 2018 und Weihnachtsnachlese

 


Der Beginn eines neuen Jahres und der Beginn eines neuen Quilts. Ein gutes Zeichen? Wenn ich meine UFO-Kiste so ansehe möchte ich sagen: ehr nicht.
Im Moment bin ich noch hochmotiviert und hoffe, dass diese Phase anhält, bis der Quilt fertig ist.
Er heißt "Spellbound Quilt" (der Name erschließt sich mir nicht - vielleicht kann mich jemand aufklären!) und die Anleitung dazu ist von Sew Emma. Das Material: 2 Jelly Rolls (eines uni, das andere gemustert) und zwei dazu passende Stoffe.

In der Anleitung wird ein Lineal verwendet, das ich mir nicht kaufen wollte. Also erst mal einfach mit einem "normalen" Lineal unter Nutzung des darauf eingezeichneten 45-Grad-Winkels Dreiecke aus den beiden zusammengenähten Streifen geschnitten und ein Probeteil genäht. Gott sei Dank - das Teil war 1/2 Inch kleiner als gewünscht!
Also auf dem flotten Dreieck Hilfslinien aufgeklebt und fertig war mein "Speziallineal" und jetzt klappt die Sache. Es gibt keine Spitze mehr am oberen Ende des Dreiecks. Die beiden 45-Grad-Schnittlinien liegen 1/4 Inch auseinander. Ich kann damit zwar keine 3 Dreiecke mit einmal anlegen schneiden, habe dafür gut 30 € gespart.











 
 

Weihnachtsnachlese - Kosmetiktasche mal anders







Wie immer: kurz vor Weihnachten habe ich den Schnitt für diese Kosmetiktasche in der Patchwork Spezial 2/2017 gefunden.
Damit wurde die Zeit wieder sehr eng und mein "Geschenkeplan" über den Haufen geschmissen. Insgesamt sind es 4 Kosmetiktaschen aus ganz unterschiedlichen Stoffen kombiniert mit Kunstleder geworden. Jede Tasche befüllt mit ein paar Kleinpackungen zum Duschen, Baden und Cremen und beim jungen Volk noch ein Schein in die Täschchen der Klappe dazu - fertig. 
Stressfreier wäre es gewesen, ich hätte die Kosmetiktaschen für das nächste Jahr auf die Liste gesetzt. Aber da gibt es wieder schöne Sachen, die genäht werden wollen ...

Donnerstag, 16. November 2017

Adventsdeko




Ein Satz Wichtel hat seinen vorweihnachtlichen Platz gefunden.  
Dazu ein Läufer und ein Kissen. 
Ich habe Läufer und Kissen im Patchwork Spezial Weihnachten gesehen und mir sofort die Materialpackung bestellt. Die Farben passen perfekt zu den Wichteln. 
Aber: Ich hatte bisher noch keine Vorlage, bei der die Maße so wenig gestimmt haben und noch keine so knapp bemessene Materialpackung. Begonnen hat es mit der Größe des Läufer. Laut Heft 1,45 x 0,45 m; tatsächlich ist er nun 1,17 x 0,49 m. Und bei den anderen Teilen ging es weiter. Ich mag es gar nicht aufzählen. Mit einem Randquadrat in der Länge weniger als angegeben, einem breiteren uni Mittelteil und noch ein paar Anpassungen ist es dann doch zu einem guten Ergebnis gekommen. 

Mittwoch, 1. November 2017

Die Wichtelsaison hat begonnen ...


Bei hochsommerlichen Temperaturen habe ich sie zugeschnitten. Also bestimmt frühzeitig. Aber nun lagen die Teile und haben auf "Nählust" gewartet. Die ist zwar immer noch nicht richtig da, trotzdem wurde es langsam Zeit. Der Pulzermärtel steht vor der Tür. 
Winterlich ist es überhaupt noch nicht. Ob das dieses Jahr was wird mit Schnee? 
Wer weiß  ...
Ich näh Papa und Mama Wichtel ein paar Kinder und warte ab.
Bis später! 

Samstag, 21. Oktober 2017

Portmoney für die kleinere Handtasche





Vielen gefiel das PORTmoney aber es war zu groß. So ging ich im Netz auf die Suche und wurde bei "Mach's doch selber" fündig. 
Das Portmoney bietet Platz für mindestens 10 Karten, hat weitere Fächer und ein Kleingeldfach, also alles was so ein Geldbeutel braucht. 
Unten der Größenvergleich. Das PORTmoney ist etwa 20x11 cm groß, der kleinere Geldbeutel 13x11 cm.





Dienstag, 22. August 2017

Babyquilt


Der Gravity hatte letzte Woche Urlaub. Eine Kollegin wünschte sich einen Babyquilt zum Verschenken. Ich konnte wieder mal nicht Nein sagen. Die Arbeit mit den schönen Stoffen hat mir sehr viel Spaß gemacht. 
Der Quilt ist etwa 1 x 1,20 m groß und im wesentlichen aus einem Panel geschnitten. 
Materialpackung und Anleitung von www.il-coccolino.de, immer eine gute Adresse für Selbstzumachendes für Babys und Kleinkinder. 

Sonntag, 6. August 2017

Gravity - ich bin wieder ein bisschen weiter





Es ist jetzt schon schwierig, ein ordentliches Foto zu machen. Dabei ist noch nicht mal die obere Hälfte komplett.  Den Quilt wachsen zu lassen macht richtig Spaß. Obwohl mir beim Endmaß manchmal etwas flau wird. So ein großes Teil habe ich noch nie genäht. 
Unten: Segment zwei noch solo 😊

Freitag, 4. August 2017

Gravity - erstes Segment

 

Das erste der sechs Segmente des Gravity ist fertig. Im Moment sieht es nach viel grau aus, aber das wird ...

Sonntag, 30. Juli 2017

Gravity - die letzten beiden farbigen Blöcke


Die letzten beiden Blöcke! Es war heute zu windig, um alle Rauten auszulegen und zu fotografieren. Ihr bekommt also erst am fertigen TOP alle Teile zu sehen. Wer  meine Arbeiten kennt, weiß, dass ich ziemlich ordentlich und genau zuschneide und nähe. Die 18 Blöcke haben mich an meine Grenzen gebracht. Ich habe einiges dazu gelernt und musste einsehen, dass ziemlich genau und den Rest hinbügeln nicht genug ist für ein Ergebnis, das mir gefällt. 


Die kleinen Dreiecke, die über die Nahtzugaben rausspitzen sind sehr hilfreich, um die schrägen Nähte der Rauten exakt zusammenzusetzen. Sie erleichtern das Finden der Kreuzungspunkte der Nähte.  
Gestern habe ich noch ein paar Meter Stoff in 196 Teile für den Rand zugeschnitten. Jetzt müssen sie nur noch zusammengenäht werden  ...

Montag, 10. Juli 2017

Gravity


Mein neues Projekt: Gravity von Jaybird Quilts. Es werden 108 Farben Kona Cotton verarbeitet und das Teil wird am Ende etwa 2,5 x 2,5 m groß.
Ich habe das Pferd von hinten aufgezäumt und mit den Blöcken 8a und b und 9a und b begonnen. Insgesamt werden es 18 Blöcke, immer im Doppelpack. Das ist gut, weil ich zumindest beim zweiten Block nicht mehr so viel auftrenne :-).
Hilfreich beim Zuschneiden sind die beiden - nicht ganz billigen - Lineale, speziell für Diamonds und Dreiecke.



  Es geht nichts über "Terrassien"!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...